Aktuelle Zwischenfälle mit Flugzeugen

6. August 2016, Bremen 13:57 Uhr
Flugzeug von Germania bricht Flug in die Türkei ab, weil nach dem Start Triebwerk brennt.
Notlandung in Bremen.
5. August 2016 Bergamo
Deutsches Frachtflugzeug schlittert bei der Landung über die Begrenzung und kommt erst auf einer Strasse zum stehen.

4. August 2016 München
In 1700 Metern Höhe gefährliche Annäherung einer Drohne an eine Passagiermaschine. Entfernung zur Drohne 10 Meter. Pilot entdeckte sie im letzten Augenblick.

3. August 2016 Dubai
Aus Indien kommende Boing der Floggesellschaft Emirates geht beim Landeanflug in Flammen auf und brrennt aus. Ein Triebwerk soll explodiert sein.

18. April 2016 London
Eine Drohe kracht in Heathrow in einen landenden Jet mit 137 Menschen aus Genf.

 

Experten warnen erneut vor Gefährlichkeit von Drohnen. Triebwerke sind für die Kollision mit Vögeln ausgelegt, nicht aber für Drohnen, die Kunststoff und Metall enthalten.
Wie die Deutsche Flugsicherung warnte, kann so ein Brand entstehen und das Flugzeug zum Absturz bringen

Flughafen BER Desaster

>D< Der marode Flughafen Tegel in Berlin wird offenbar mit 50 Millionen Euro notdürftig aufgehübscht – die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER  steht bekanntlich in den Sternen – Tegel muss also durchhalten.

A400M vor dem AUS ??

>D< Problemflieger A400M könnte das endgültige Aus drohen. Die Bundeswehr kalkuliert diverse Wege – darunter die Aufgabe des Projektes. Nach Softwarefehlern im Triebwerk war eine Maschine abgestürzt, nun macht erhöhter Verschleiß bei Zahnrädern (Späne) den Entwicklern zu schaffen. Von einem Regelbetrieb oder effizientem Einsatz ist der Transporter noch weit entfernt. Alle 20 Betriebsstunden müssen die Triebwerke überprüft werden. Im Mittelrumpf wurden zudem Risse entdeckt. Für Hersteller Airbus könnten die Probleme auch erhebliche finanziellen Folgen haben.

Impressum

Briefanschrift:

Bernd Schöne
Kahthi-Kobus Str. 9
80 797 München

Kommunikationsdaten:

Tel: 089 18 12 87
bernd@schoenetexte.de

Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes

Bernd Schöne
s.o.

Jeep-Hack: Erster Auto Rückruf wegen IT

>USA< Chrysler ruft Millonen Exemplare seines Longseller Jeep zurück. Eine Schwachstelle in der IT ermöglicht es, über eine Internetverbindung das Auto bei voller Fahrt abzubremsen. Die Sicherheitskatastrophe ist laut Chrysler auf Autos des US-Markt beschränkt, weil diese über eine spezielle Funkschnittstelle verfügen.
Bei einem Test hatten zuvor die IT-Spezialisten Charlie Miller und Chris Valasek die Herrschaft über das Auto eines Journalisten übernommen, und  Bremsen, Geschwindigkeit, Klimaanlage und Radio fernsteuern. Betroffen von dem Hack waren also auch die eigentlich strikt abgeschirmten Bussysteme der sicherheitskritischen Systeme wie das der Bremsen.Einfallstor war offensichtlich das Bussystem der Unterhaltungselektronik.

Das Experiment war abgesproche, und niemand kam zu Schaden.
1,4 Millionen sollen nun ein Software-Update erhalten. Es ist der erste Rückruf, der ausschließlich durch ein Sicherheitsproblem der Software ausgelöst wurde.
Es bleibt abzuwarten, ob es genügt, ein Update aufzuspielen.

A400M-Crash

>Sevilla< Die Software der Motoren ist bei der Endmontage falsch aufgespielt worden. Ein grundlegendes Problem bei den Triebwerken gibt es aber nicht. So die offizielle Version von Airbus, serviert von  Airbus-Strategiechef Marwan Lahoud.

Sirenen für Dortmund und Lünen

>Dortmund<   Bei Industrieunfällen, Sturm oder Starkregen sind Sirenen unverzichtbar, um die Bevölkerung aus dem Schlaf zu schrecken. Nach  Ende des Kalten Krieges in den 90er-Jahren abgebaut, kehren die Unverzichtbaren nun zurück. Zumindest die Pläne dazu haben die Kommunen vorgestellt.

Atomstrom für Argentinien

>Moskau< Russland und Argentienien kooperieren beim Atomstrom. Der russische Rosatom-Konzern  will in Argentinien einen Reaktor bauen. Die Absichtserklärung wurde in Moskau von den Präsidenten Putin und Kirchner  unterzeichnet.